Eine digitale Währung im Internet

Eine digitale Währung ist eine Form der Währung, die nur in digitaler oder elektronischer Form und nicht in physischer Form verfügbar ist. Es wird auch als digitales Geld, elektronisches Geld, elektronische Währung oder Cyber-Cash bezeichnet.

BREAKING DOWN ‚Digitale Währung‘.

Digitale Währungen sind immateriell und können nur mit Hilfe von Computern oder elektronischen Geldbörsen, die mit dem Internet oder den dafür vorgesehenen Netzwerken verbunden sind, erworben und abgewickelt werden. Im Gegensatz dazu sind die physischen Währungen, wie Banknoten und geprägte Münzen, greifbar, und Transaktionen sind nur durch ihre Inhaber möglich, die ihr physisches Eigentum haben.

Wie jede Standard-Fiat-Währung können digitale Währungen sowohl zum Kauf von Waren als auch zum Bezahlen von Dienstleistungen verwendet werden, obwohl sie auch in bestimmten Online-Communities, wie z.B. Gaming-Sites, Glücksspielportalen oder sozialen Netzwerken, eine eingeschränkte Verwendung finden können.

Bitcoin Trader und ein Beispiel

Digitale Währungen haben alle intrinsischen Eigenschaften wie eine physische Währung, und sie ermöglichen sofortige Transaktionen, die nahtlos ausgeführt werden können, um Zahlungen über die Grenzen hinweg zu tätigen, wenn sie mit unterstützten Geräten und Netzwerken verbunden sind. Beispielsweise ist es für einen Amerikaner möglich, Zahlungen in einer digitalen Währung an eine entfernte Gegenpartei mit Wohnsitz in Singapur https://www.onlinebetrug.net/bitcoin-trader/ zu leisten, sofern beide an dasselbe Netz angeschlossen sind, das für die Abwicklung in der digitalen Währung erforderlich ist.

Digitale Währungen bieten zahlreiche Vorteile. Da Zahlungen in digitaler Währung direkt zwischen den Geschäftspartnern ohne Zwischenhändler erfolgen, sind die Transaktionen in der Regel sofort und kostengünstig. Im Vergleich zu herkömmlichen Zahlungsmethoden, bei denen Banken oder Clearingstellen involviert sind, ist dies besser. Digitale währungsbasierte elektronische Transaktionen bringen auch die nötige Dokumentation und Transparenz im Umgang.

Unterschied zwischen digitalen, virtuellen und Krypto-Währungen
Da sie in vielen Varianten existieren, können digitale Währungen als Obermenge von virtuellen Währungen und Krypto-Währungen betrachtet werden.

Wenn sie von einer Zentralbank eines Landes in regulierter Form ausgegeben wird, wird sie „Central Bank Digital Currency (CBDC)“ genannt. Während die CBDC nur in konzeptioneller Form existiert, sind England, Schweden und Uruguay einige der Nationen, die Pläne zur Einführung einer digitalen Version ihrer einheimischen Papierwährungen erwogen haben.

Neben dem regulierten CBDC kann es auch eine digitale Währung in ungeregelter Form geben. Im letzteren Fall kann es als virtuelle Währung bezeichnet werden und kann unter der Kontrolle des/der Währungsentwickler(s), der Gründungsorganisation oder des definierten Netzwerkprotokolls stehen, anstatt von einem zentralen Regulator kontrolliert zu werden. Beispiele für solche virtuellen Währungen sind Krypto-Währungen und coupon- oder belohnungsgebundene Geldsysteme.

Eine Kryptowährung ist eine weitere Form der digitalen Währung, die Kryptographie verwendet, um Transaktionen zu sichern und zu verifizieren sowie die Erstellung neuer Währungseinheiten zu verwalten und zu kontrollieren. Bitcoin und Ethereum sind die beliebtesten Krypto-Währungen. Da Kryptowährungen nicht reguliert sind, werden sie auch als virtuelle Währungen betrachtet. (Siehe auch’Bitcoin Is Like Regular Currency‘: St. Louis Fed.)

Im Wesentlichen werden sowohl virtuelle Währungen als auch Krypto-Währungen als Formen digitaler Währungen betrachtet.

Lesen Sie mehr: Digitale Währungsdefinition | Investopedia https://www.investopedia.com/terms/d/digital-currency.asp#ixzz5Pvesx2qo
Folgen Sie uns: Investopedia auf Facebook